2003er Riesling GGs: Abschied ohne Wehmut

Der Jahrgang 2003 war in Weindingen in fast ganz Europa ein außergewöhnlicher. Einen so heißen Sommer – er forderte über 10.000 Todesopfer, vorwiegend unter Europas Senioren –  hatte der Kontinent noch nicht gesehen.

2003er Riesling GGs: Abschied ohne Wehmut weiterlesen

Fettnäpfchenwetthüpfen

Eigentlich wollte ich diese Geschichte verheimlichen, aber die jüngsten Presseberichte zur Freixenet-Übernahme ließen mich umdenken, denn ich verfüge über Insiderwissen, auch wenn ich eher zufällig daran geraten bin… Fettnäpfchenwetthüpfen weiterlesen

Wie schmeckt Bio?

Kann man dem Wein anschmecken, dass ein Winzer seine Reben zertifiziert nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet? Eine Frage, der ich strukturiert nachgegangen bin, um dann an anderer Stelle darüber zu berichten. Eine kleine Werbeunterbrechung… Wie schmeckt Bio? weiterlesen

Ringen um den rechten Weg

Deutsche Weißweine die nicht aus meinen Gault&Millau-Weinguide-Gebieten Nahe und Ahr stammen, fließen meist entweder über die VDP-Schiene, oder über die Berliner Hipster-Rutsche in mein Glas, denn es gibt auch in der realen Welt so etwas wie Filterblasen. Gelegentlich durchbrechen Weine diese, wie zuletzt Stoff von Neder, Ruppert, Hümmler, Hemberger und Schmachtenberger – zum Glück. Ringen um den rechten Weg weiterlesen

Da isser wieder …

Es mag drei Jahre her sein, da probierte ich auf einer Veranstaltung die Champagner des Hauses Charles Heidsieck. Ein Flyer oder Poster am Stand zitierte einen mehr oder weniger berühmten Weinkritiker mit einer hohen Punktzahl und dem Statement ‚Charlie is back‘. Ich hatte keine Ahnung, wo Charlie zwischenzeitlich gewesen sein sollte, aber wenn er weg war, dann fand ich auch, dass er back war, denn was ich ins Glas bekam, war richtig gut. Da isser wieder … weiterlesen