Mythen der Weinwelt (2)

Auf der Suche nach Quellen für die Geschichte über die falschen Geschmackszonen auf der Zunge stieß ich auf weitere Aussagen über das Schmecken, die nicht mit dem in Übereinstimmung zu bringen sind, was in der Weinwelt als ausgemacht gilt. Mein ehemaliges Lieblingsbuch zum Thema Wein, Jancis Robinsons „Der Degustationskurs“ (München, 2003; Original: Jancis Robinson’s winetasting work book, London, 2000)  präsentiert auf Seite 79 folgende Weisheit: Mythen der Weinwelt (2) weiterlesen

Im Park

Was gibt es schöneres als lange Gespräche mit Freunden? Lange Gespräche mit Freunden bei einem guten Glas Wein fallen mir da ein. Letzte Woche hatte ich ein solches Gespräch über Gott und die Welt mit einem Freund und einer sehr guten Flasche Rotwein. Der Name ist da eine glatte Untertreibung. Im Park weiterlesen

Zwischenhoch

Ich weiß nicht, was ich von den diversen „Verschlussphasen“-Theorien bezüglich deutscher Rieslinge halten soll. Zwar habe auch ich schon des Öfteren Weine aus dieser Rebsorte im Glas gehabt, die sich „verschlossen“ präsentierten, also kaum Aromen preisgeben wollten (und die gleichen Weine ein Jahr vorher wie ein Jahr hinterher viel expressiver erlebt) aber eine generelle Regel konnte ich nicht erkennen. Zwischenhoch weiterlesen

Mythen der Weinwelt

Als echter Hobby-Weinfreund habe ich keinerlei besondere Beziehungen zu Profis. Ich treffe Händler und Winzer, wenn ich bei Ihnen einkaufe. Mir begegnen Sommeliers, wenn Sie mich im Restaurant beraten. Ich besuche auch schon mal ein kommentiertes Dinner oder eine moderierte Probe und Weinmessen kann ich nicht widerstehen. Der Rest meines Weinlebens ist privater Konsum mit Freunden oder der Familie. Mythen der Weinwelt weiterlesen