Wiener Wagnis

Die Frage, ob es so etwas wie ‚mutige Winzer‘ gibt, ist quasi eines der Leitmotive dieses Blogs (Leitmotiv ist die etwas hochtrabende Bezeichnung dafür, dass Sie gelegentlich beim Lesen der ersten Sätze eines Artikels denken: ‚Fängt der schon wieder damit an…‘). Ich glaube, dieser Tage habe ich einen gefunden, oder zumindest bin ich einer für mich sinnhaften Definition näher gekommen. Die hat mit der Fallhöhe zu tun. Wiener Wagnis weiterlesen

Geniale Garage

Ich glaube es gibt eigentlich nur zwei Arten von Weinverrückten: Solche, die davon träumen irgendwann mal ein Weingut zu eröffnen und solche, die es schon getan haben. Ich gehöre zu ersteren, bin sogar so ehrlich zuzugeben, wohl für alle Zeiten zu dieser Gruppe zu gehören. Umso ehrfurchtsvoller werde ich, wenn ich Menschen aus der zweiten Gruppe begegne. Am Samstag war es mal wieder so weit. Ich traf Eva Raps und Urban Kaufmann, die als Quereinsteiger das Weingut Hans Lang übernommen haben und einen mit ihnen befreundeten Winzer, um den es hier eigentlich gehen soll. Geniale Garage weiterlesen

Versöhnung in orange

2015 war das Jahr, in dem ich mich mit Orange Wine versöhnte. Ich glaube, das hat einen banalen Grund: ich habe die richtigen getrunken. Die richtigen wohlgemerkt, nicht die guten, obwohl eine Menge gute darunter waren. Aber gute Orange-Weine hatte ich auch vorher schon getrunken. Versöhnung in orange weiterlesen

Kopfschuss – Weinrallye #92: Farbe bekennen

Farbe bekennen ist das Motto der 92. Weinrallye, die heuer von Christin Jordan vom Blog Hauptsache Wein ausgerichtet wird. Bei ihr wird später eine Zusammenfassung erscheinen. Die anderen Beiträge finden Sie auch in der öffentlichen Facebook-Gruppe zur Weinrallye. Farbe bekennen bedeutet für mich sich einmal zu trauen, eine möglicherweise nicht mehrheitsfähige Meinung oder Haltung öffentlich zu machen. Andere Teilnehmer interpretieren es möglicherweise als Bekenntnis zu rotem Wein. Christin hat dankenswerterweise vorgegeben, dass es jeder handhaben möge, wie er mag. Kopfschuss – Weinrallye #92: Farbe bekennen weiterlesen

Wiener Gemischtes GG

 

Wenn ich im privaten Rahmen Proben veranstalte und Teilnehmer das erste Mal bei mir zu Gast sind, erkläre ich immer kurz die Regeln meiner Weinveranstaltungen. ‚Du darfst‘, sage ich brav mein Sprüchlein auf, ‚jeden hier gereichten Wein grausam finden und das auch mit drastischen Worten kundtun. Ich habe die Weine nur gekauft/besorgt, nicht gemacht. Nur wenn Du übers Essen meckerst, fliegst Du raus‘. Was ich damit zum Ausdruck bringen will ist, dass ich kein Verständnis für Menschen habe, die es als Heldentat betrachten, einen Wein zu trinken, und entsprechend bin ich nicht beleidigt, wenn Wein aus meinem Bestand nicht den Geschmack meiner Mitstreiter trifft. Anders ist das dort, wo meine eigene Arbeit drinsteckt. Das Essen kann zwar auch misslingen, aber da gelten die üblichen Regeln höflichen Umgangs. Wiener Gemischtes GG weiterlesen