Wein Podcast Blindflug

Blindflug 99: Sozialer Abstieg in der Pfalz

2010er Kupfergrube GG und der große Rote der Domaine Malmont flankieren eine (frei erfundene) Geschichte über Fluchtbewegungen vor ausufernden Preisen, Ärger über Vandalismus und die Frage: wie orchestriert man seine erste Weinprobe.

Es ist ein Leitmotiv dieses Podcasts: Gedanken über die Preisentwicklung beim Wein. Doch nicht alles dreht sich um eine Wertung der Entwicklung, manchmal beobachten wir auch nur staunend. Oder wir klären auf, weil der hiesige Markt völlig anders funktioniert als der in Ländern, die selber keinen Wein produzieren. Heute ist es ein bisschen von allem.

Kupfergrube GG aus dem Problemjahr

Gut Hermannsberg Kupfergrube

Sascha entscheidet spontan seinen Wein zu tauschen. Statt des eigentlich vorbereiteten Pinots aus der Schweiz schenkt er Deutsches ein. Riesling Kupfergrube Großes Gewächs 2010 von Gut Hermannsberg an der Nahe. Der Wein startet für zwei Minuiten recht grausam und verändert sich extrem mit Schwenken an der Luft. Die satte Frucht gefällt, der Bitterton verwirrt. Die Säure, sonst in diesem Jahrgang für Felix ein kaum überwindbares Hindernis, präsentiert sich reif und verträglich. Insgesamt gefällt der Wein ausgesprochen gut, wenngleich die enorm schnellen Veränderungen an der Luft und ein schwer einzuschätzendes Bittertönchen ein finales Urteil erst nach der Aufzeichnung zulassen.

Malmont Rouge aus Seguret

Malmont Rouge Segure

Felix schenkt Sascha einen Wein ein, den er erst vor kurzem in diesem Blogbeitrag vorgestellt hat. Manchmal erscheint es sinnvoll, das eigene Urteil anhand einer Schwarzglasverkostung in der Zielgruppe zu überprüfen. Der Malmont Rouge 2020 der Domaine Malmont von Winzer Nicolas Haeni kommt aus Saschas bevorzugter Region und dort sortiert er ihn in der Blindprobe auch ein. Die 13,5% Alkohol sorgen bei Sascha für guten Trinkfluss. Das Urteil fällt entsprechend positiv aus.

Viel Spaß bei einer neuen Episode unseres Podcasts.

Hier geht es zur Episodenübersicht.

Blindflug gibt es auch auf Spotify…

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

‚Alexa, spiele Blindflug Weinpodcast‘ und ihr hört uns über Amazon.

Und natürlich gibt es uns auch auf YouTube.

25 Gedanken zu „Blindflug 99: Sozialer Abstieg in der Pfalz“

  1. Moin! Ich bin Daniel, 36 und seit etwa 3 Jahren stärker hobbymäßig an Wein interessiert. Der blindflug hat mich von Anfang an stark geprägt und ich bin Felix und Sascha wirklich dankbar für die vielen Inspirationen!

    Hier habe ich ein Angebot und eine Nachfrage!

    Angebot:
    Seit geraumer Zeit bin ich Teil einer wunderbar geselligen Weinrunde, die größtenteils aus Einsteiger*innen und genussorientierten Menschen besteht. Wer keine Lust auf allzu viel Fachsimpelei und sich mit Weinen vornehmlich aus dem Einstiegssegment verschiedenen Themen nähern will, schreibt mich gerne an. Wir haben keine feste Gruppengröße und eine beinahe hälftige Männer-Frauen-Verteilung. IG: der.weinmoment

    Nachfrage:
    Ich bin noch auf der Suche nach einer zweiten Runde, die etwas nerdiger unterwegs ist. Dafür werde ich die einschlägigen Kommentator*innen hier mal anschreiben.

    Stay Safe and Drink Good Wine!

  2. Guten Abend und vielen Dank für die schöne Folge, die leider einen Wermutstropfen hat: Gaja Barbaresco ab 169 €? Wohl eher ab 245 €, jedenfalls bei dem Weinhändler L. als Normalkunde. Viele Grüße Emanuel

    1. Ja, da kommt man gar nicht mehr hinterher. Den 2001er, den wir im Podcast hatten, hatte ich vor wenigen Jahren für 125 gekauft. Danach habe ich für 169 noch mal einen neuen für den Keller gelegt. Das ist keine zwei Jahre her. Und nun 50 Prozent drauf in kurzer Zeit. Das verschiebt sich gerade etwas ins Absurde.

  3. Moin,

    mein Name ist Philipp. Habe mich eine ganze Zeit beruflich mit Wein auseinandergesetzt und bin jetzt „nur“ noch Privat-Weintrinker.
    Würde mich freuen ein paar Weinbegeisterte aus Hamburg kennen zu lernen. Wohne in Altona, bei Insta unter philippru zu fahren.

    LG

    Philipp

  4. Moin! Ich bin Bennett, bin Mitte 20, wohne in Altona und beschäftige mich seit 3-4 Jahren mit stetig steigendem Interesse mit Wein. Mein Instagram: bennettlsch
    Vielen Dank vorab für die Initiative!

    1. Hi Bennett, Du müsstest einmal meine Anfrage auf Instagram annehmen. Dann kann ich Dich anschreiben.
      Gruß Philip

  5. Hi Felix, lieber Sascha! Bevor unter Folge 100 die Kommentarfunktion heißlaufen möge, möchte ich mich hier einmal bei euch für die zahllosen Stunden „Edutainment“ bedanken. In eigener Sache bitte ich erstens darum, demnächst auch die Rhein-Neckar-Ecke zusammenzuführen und zweitens möchte ich bei Themenmangel auf die tiefsthängenden und pflückreifen Früchte der stellenweise grausamen Begleitartikelqualität zur aktuellsten Lancet-Studie hinweisen. Auf weitere 99 Folgen voller kalkulierter Kontroverse, spitzfindiger Rechthaberei und mieser Dad-Jokes aber vor allem weiterhin auf die erwachsenste und schlicht beste Auseinandersetzung mit der Weinwelt im deutschen Podcastuniversum.

  6. Moin, mein Name ist Yannick und ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit Wein. Aber Wein macht am meisten Spaß, wenn man seine Freude mit anderen teilen kann und in Austausch kommt. Ich komme zwar aus dem etwas kleineren Lübeck, aber möchte an der Hamburger Gruppe gerne teilnehmen, da ich befürchte, dass die kleineren Städte in Schleswig Holstein keine eigene Folge bekommen werden.

    Insta: yannick_bthm

  7. Moin,
    Vielen Dank erst einmal für die spannende Folge.
    Mein Name ist Leonard und ich beschäftige mich seit etwas mehr als einem Jahr mit Wein. Aus dem anfänglichen ständigen Anhalten des Podcasts um zu googlen ist mittlerweile ein deutlich gleichmäßigeres Hörerlebnis geworden. Gern würde ich mich auch der Hamburger Gruppe anschließen, um mit Gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen und natürlich auch viele neue Erfahrungen zu machen.
    Mein instagram: leopold.konrad

  8. Moin aus Hamburg,

    mein Name ist Sebastian, ich höre seit circa zwei Jahren regelmäßig euren Podcast und beschäftige mich seit einem Studienaufenthalt in Frankreich vor rund 10 Jahren (mal mehr, mal weniger) mit Wein.

    Über eine lockere, gesellige Runde mit Gleichgesinnten würde ich mich, soweit es die Zeit zulässt, sehr freuen!

    Herzliche Grüße

    Sebastian

  9. Hi zusammen, erstmal Danke für die 99 kurzweiligen Folgen, die ich als „stiller Mithörer“ immer sehr genieße und mich zum ersten Mal gleich mal gleich klugscheißend zu Wort melde.
    Bourgogne Blanc ist i.d.R. Chardonnay, manchmal auch mit Pinot Blanc und/oder Pinot Gris, auch die beiden Rebsorten gibt’s dort ja immer noch. Aligoté ist i.d.R. Bourgogne Aligoté als Appellation. Sonst gibt’s den noch als Leitsorte in Bouzeron und sogar in Morey als 1er Cru im „Clos des Monts Luisants“ von Ponsot. Und früher war der mal ein wesentlicher Bestandteil des Corton-Charlemagne. Aber unabhängig davon kann Aligoté ganz großartig Weine ergeben, finde ich zumindest.

    1. Ja, my bad, dass ich nicht klar und deutlich gesagt habe: es gibt für Aligote eine eigene AOC und Bourgogne Blanc ist i.d.R. Chardonnay. Das ist halt das gesprochene Wort. Es ging spezifisch um die Häufung von Aligote als ‚Gutswein‘ bei Winzern rund um Meursault. Jens Priewe schreibt sogar, dass der gesamte Bourgogne aus diesem Teil Aligote oder Pinot sei: https://www.weinkenner.de/weinlexikon/m/meursault/
      Die Ausnahmen waren mir nicht gegenwärtig. Und ja, es gibt für absolut jede Rebsorte auf dem Planeten Fans 😉 Danke für die Richtigstellung.

  10. Moin,
    herzlichen Dank an Team Blindflug für die Initiative mit den Regionalgruppen, das ist eine tolle Ergänzung für euer Podcast den ich wirklich gerne höre. Ich freue mich, dass Hamburg nun an der Reihe ist und bin gerne bei einer Gruppe mit dabei. Beste Grüße, GL

  11. Die Pfalzgeschichte kann ich aus eigener Erfahrung komplett nachvollziehen.

    Meine Frau und ich sind von der Pfalz und der Wachau sowie dem Kamptal zunächst auf Franken und das Kremstal ausgewichen. Dort sind wir immer noch, wobei wir inzwischen von der ersten auf die zweite und dritte Reihe umgestiegen sind. Dort gibt es ja durchaus auch gute Sachen (z.B. Schmitts Kinder, Proidl, Allram). Alternativ kaufen wir jetzt auch Weine bei Händlern von der „Resterampe“.

    Je nachdem, wie sich die Situation weiter entwickelt, halte ich aber demnächst auch einen Wechsel ins nicht-deutschsprachige Ausland (Italien, Spanien) für möglich.

    Interessehalber: gibt es eigentlich Studien darüber, wie sich die Inflation und eine mögliche Rezession auf den Weinmarkt auswirken?

    1. Ich liege mit dem Studium der ‚Weinwirtschaft‘ ein bisschen hinten. Habe dankenswerterweise seit diesem Jahr eine Frei-Einweisung und blättere alle paar Wochen mal einen ganzen Schwung durch. Wenn ich was finde, werde ich im Podcast mal berichten.

  12. Hi Felix, ich höre gerade die Folge und bin gerne bei „Weinfreund sucht Weinfreund für gemeinsame Weinfreude“ dabei. Ich bin auf Instagram unter Philip Nürnberg zu finden und kann mich auch gerne ein bisschen um die Organisation mit kümmern. Danke und Gruß Philip

    1. An alle die das lesen: Da ich die ersten Nachrichten schon habe, gerne mich direkt auf Instagram anschreiben, dann bringe ich alle Interessierten mal zusammen. Gruß Philip

      1. Ich empfehle, nachdem wir das hier ja schon eine Weile machen, jedem sich zusätzlich hier auch noch einmal kurz vorzustellen. Auf die Art gibt es auch noch mehr Kontaktmöglichkeiten, sollte sich jemand in ferner Zukunft hier noch einmal dazugesellen wollen. Außerdem kriegen Sascha und ich so noch einen kleinen Eindruck, wer sich da so findet.

        1. Moin zusammen!

          Danke Felix für die Idee und die Möglichkeit der Vernetzung über Deinen Blog.

          Mein Name lautet Timo, 44 Jahre, beschäftige mich seit ein paar Jahren mit Wein und habe noch nicht so viel getrunken, dass ich krasse Präferenzen hätte. Hab richtig Lust mit entspannten Genussmenschen neue Weine kennenzulernen. Wohne übrigens in Altona.

      2. Ein herzerfrischendes Moin in die Runde. Mein Name ist Carsten, 42 Jahre, wohne in Fuhlsbüttel und bin erst vor circa 3-4 Jahren darauf gekommen, dass Wein tatsächlich verdammt gut sein kann.
        Es wäre super wenn sich hier eine gesellige, entspannte Weinrunde in Hamburg finden ließe, damit ich meinen Horizont erweitern kann und meine Frau nicht immer damit nerven muss.
        Instagram: life_of_Carsten

        1. Hi Carsten, Du müsstest einmal meine Anfrage auf Instagram annehmen. Dann kann ich Dich anschreiben.
          Gruß Philip

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.