Wein Podcast Folge 88

Blindflug 88: Futter für Neugierige

Wir trinken groß und spannend und reden über Nachschub für Wissbegierige – mit einer Woche Verspätung, die (vielleicht) ganz vernünftig war.

Felix stellt sein neuestes Projekt vor und ihr könnt es Euch unter https://www.vipino-wein.de/sommeliers/felix-bodmann/ anschauen. Ihr unterstützt seine Arbeit natürlich nicht nur durch den Erwerb der Weine, sondern auch, wenn Ihr anderen von diesem Projekt erzählt. Dafür vorab vielen Dank. Und bitte gebt Feedback, wenn Ihr die Weine verkosten solltet!

Unico 2007 – Tradition pur

Vega Sicilia Unico 2007 Podcast

Sascha entscheidet sich spontan um und serviert Felix statt des geplanten Weißweins einen Rotwein aus der Kategorie ‚Große Weine der Welt‘: Vega Sicilia Unico 2007 aus Ribera del Duero. Der braucht ein paar Minuten im Glas und legt dann eine gute Performance hin. Leicht animalisch, gut integriertes Holz, schöne, dunkle Frucht. Das Jahr ist kein ganz großes und entsprechend fehlt der letzte Kick, aber ein wunderbarer Rotwein ist das auf jeden Fall.

Schwegler und die WEG – Projekt X

Deutsche Weinentdeckungsgesellschaft Projekt X Schwegler

Was die ‚WEG‘ ist, haben wir in Folge 61 schon mal besprochen. Mehr zur Weinentdeckungsgesellschaft – mit Links zu sehr vielen früheren Entdeckungen – findet ihr auch hier. Die aktuelle Entdeckung ist ein Rotling, der zu lange auf der Maische lag oder ein Rotwein mit ein paar weißen Trauben drin, je nach Blickwinkel. Hört einfach selbst, dann wisst Ihr, was der Clou ist am Rotling Projekt X 2020 von Albrecht Schwegler und der Deutschen Wein-Entdeckungsgesellschaft. Den beiden Blindfliegern hat der Wein auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht.

Viel Spaß bei einer neuen Episode unseres Podcasts.

Hier geht es zur Episodenübersicht.

Blindflug gibt es auch auf Spotify…

…und auf TuneIn

‚Alexa, spiele Blindflug Weinpodcast‘ und ihr hört uns über Amazon.

Und natürlich gibt es uns auch auf YouTube.

21 Gedanken zu „Blindflug 88: Futter für Neugierige“

  1. Sehr volksnahe Folge. Konnte ich letztes Mal außer dem Einrenken meines Unterkiefers wenig mitmachen ob der Qualität/Preise der besprochenen Flaschen, war das diesmal doch gleich wieder viel handfester. Sowohl ein paar Helden (nein, keine Mengen oder Massen, ich war es nicht!) als auch Encrusado, Pecorino und Grillo haben sich bei mir diese Woche einträglich zum Projekt X gesellt, von dem ich jetzt weiß, dass ich auf eine Sommerwoche mit bestimmt gutem Wetter am Samstag warten muss und den dafür am Dienstag aufmachen kann. Im beruflichen Lingo würde ich von „actionable intelligence“ sprechen. Danke dafür.
    Und gute Besserung für den Hefeschleier! Möge er sich in strahlende Frucht verwandeln, so dass der Felix wieder mit ordentlich Druck daherkommt.

    cheers, jh

      1. Weder noch – via Vivino bei Wein Total. Die haben aber den Preis für 2016 derweil auf 46 EUR hochgezogen (alle anderen Jahrgänge zu 29,95).
        Btw: parallele Bestellungen bei ViVino und ViPino sind auch nix für Unaufmerksame – dachte zwischendurch schon, der Paketbote hätte deine weißen Italiener zum Selbertrinken behalten 🙂
        cheers, jh

      2. Bei Vinzery habe ich auch ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Erst hieß es sie können nicht liefern, dann doch, nur um nach zwei Wochen auf Nachfrage mitzuteilen es geht doch nicht. Jetzt poche ich auf Vertragserfüllung oder Geld zurück und es meldet sich keiner mehr und Geld wird auch nicht zurückerstattet. Kann von denen nur abraten!!
        Gruß
        Philip

  2. Euer Apell hat leider nicht so viel gebracht leider. Zwei Tage nach Veröffentlichung habe ich versucht das niederberg Helden gg zu bestellen…beide! Händler schrieben, das leider einige wenige große Mengen gekauft haben und die Keller nun leer sind. Schade, vllt beim nächsten mal. 🙁

    1. Also ich habe am Donnerstag Abend direkt bestellt bei einem Onlineshop bei dem man mindestens sechs Flaschen in den Warenkorb legen musste. Hatte überlegt, drei, vier bei Interesse zum Selbstkostenpreis weiterzureichen. Wie gesagt bestellt und direkt bezahlt. Gestern bekam ich dann mitgeteilt, dass der Wein nicht verfügbar sei und man mir doch 2018 oder 2020 liefern könne. Das ist die Art von Schlampigkeit mit der ich nicht gut umgehen kann, weil es wohlmöglich gar keine ist. Da ich auf Vertragserfüllung gedrungen habe, werden wir sehen, was sich da noch tut. Ich berichte.

      1. Habe mit dem Anbieter (vinzery?) an anderer Stelle die gleiche Erfahrung gemacht und deshalb gar nicht erst bestellt. Dachte mir Entsprechendes schon.

        1. Richtig gedacht, sowohl als auch. Geld kam kommentarlos zurück, war meine erste Erfahrung mit diesem Shop und damit auch die letzte, zumal es in der Email nichts gab, was man ansatzweise als Entschuldigung für Unannehmlichkeiten hätte erachten können.
          Das wurde sehr schön kontrastiert durch eine Erstbestellung bei weinart. Eine Flasche ging beim Transport kaputt und unaufgefordert wurde mir beim zweiten Versand eine zusätzliche Flasche des Weins dazugelegt, obwohl der Händler bei der Verpackung und Kennzeichnung nichts falsch gemacht hatte.
          So gewinnt man Stammkunden.

  3. Hallo an das Blindflug Team,

    ich bin ein ständiger hörer eures Podcasts. Auch wenn ich nicht immer einverstanden bin, so genieße ich doch die meiste Zeit eure Ausschweifungen fern ab der Weinwelt. Dieses mal jedoch dachte ich, mein Schwein pfeift tbh. Da komme ich gerade von der polnisch/ukrainischen Grenze, um eine ukrainische Familie in mein Gästezimmer einzuquartieren, schalte euren Podcast an und Sascha erzählt einen von ggf. mangelnder Effizienz bei autarken Hilfsaktionen Abseits der Großen Hilfsorganisationen. Innerhalb einer tiefen Diskussion kann man das sogar vll anbringen (anstatt zu sagen, wow es ist toll wie viele Menschen sich angagieren um anderen Leuten zu helfen). Im Kontext einer Weinverkostung in einem Podcast muss ich mich allerdings echt fragen, ob da noch ein > EUR 300,- Wein im Glas war oder doch Lack gesoffen wurde. Da hätte ich mir schon gewünscht ein wenig mehr Gehirnschmalz, wie von Sascha selbst gefordert, in die Gedanken einfließen zu lassen.

    Ich freue mich trotzdem sehr auf die kommenden Folgen. Das musste ich jetzt allerdings mal loswerden.

    Grüße
    Jan

    1. Mir scheint, dass Sascha auf der Schiene des effective altruism argumentiert. Da Hilfe immer ein knappes Gut ist, fällt es mir schwer, etwas problematisches darin zu erkennen, sich mit der aktuellen Notlage der Ukrainer als Optimierungsproblem zu beschäftigen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand a) helfen will, b) sich etwas überlegt hat, wie ihm persönlich das möglich ist und dann aber c) durch Effizienzerwägungen das Helfen im Ganzen aufgibt.
      Man kann nur optimieren, was auch da ist und deshalb bleibt Kästners Moral unhintergehbar:
      „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
      Soviel zu meiner Wahrnehmung dieser Podcastpassage. Zu deinem Post fallen mir zwei Dinge ein und Nummer zwei spare ich mir. Deshalb einfach: Schön dass du hilfst.

    2. Ich hab das Thema nicht angerissen und bin nicht tiefer drauf eingestiegen, daher fühle ich mich nicht berufen, für Sascha zu sprechen. Ich danke Dir also einfach für Dein Feedback.

  4. Vielen Dank für die tolle Folge! Bringt immer Spaß zuzuhören…
    Habe ich den Tipp mit 2016er Schloss Lieser Riesling Niederberg Helden GG richtig verstanden? Oder ist das ein anderer? Mir war so als hättet ihr auch mal das 2019er Lieser Wehlener Sonnenuhr GG lobend erwähnt. Gerade mit kleinem Budget sind solche Tipps für besondere Anlässe goldwert

  5. …aufgrund des (Warn-) Hinweises im Beipackzettel zu meinen 3 Xen, daß die Weine sich mit Stand Dez. 21 etwas verstecken bzw. ordentlich Belüftung brauchen, meine Frage, ob nun tatsächlich angeraten wird, aktuell die erste Flasche mit viel Sauerstoffzufuhr zu genießen oder es aufgrund des Verkostungseindrucks doch eher sinnvoll erscheint, mit der Erstöffnung noch ein Jährchen oder so zu warten…

  6. Glückwunsch zum neuen Projekt!
    Habe da zu Beginn meiner Weinreise tatsächlich öfter mal bestellt (Lugana und Primitivo) und dann ab und an mal sporadisch.(bei besagten Newsletterangeboten) Letzte Zeit eigentlich gar nicht mehr, da sich mein Geschmack gen Norden verschoben hat.

    Falls ich mal wieder dort Olivenöl (Donnafugata oder so ne 5L Bombe) oder Negronizutaten (Contratto) bestelle, wandert bestimmt auch ein von dir empfohlener Wein in den Karton.

    Find es btw auch ziemlich cool, dass du mit einem doch sehr nischigen Sortiment startest. Weiß Italien/Spanien/Portugal ist ja jetzt nicht so der mega Hype in DE. Mit den Stories, die du dazu lieferst, kann ich mir aber gut vorstellen, dass es funktioniert. Viel Erfolg!

    Cheers
    Jan

  7. Ich fühle mich jetzt einfach ganz im Geiste von Folge 83 „nicht gegrüßt“ 🙂 Trotzdem erstmal weiterhin gute Besserung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.