Wein Podcast Folge 38

Blindflug 38: Saufen für das Seelenheil

Felix verzweifelt am Schnitt der zweiten Live-Folge, also erzählt Sascha einen ersten Teil nach. Außerdem Thema: eine inspirierende Wein-Begegnung mit Dr. Schuster, dem Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland.

Eigentlich hätte Folge 38 die zweite Live im Parkstern aufgezeichnete Episode sein sollen, doch da war die Technik vor. Also behelfen wir uns mit einer sehr spontan produzierten Episode, in der Sascha den wundervollen Abend zugunsten unserer Spendenaktion noch einmal Revue passieren lässt. An dieser Stelle noch einmal die Bitte an alle Hörer uns zu unterstützen und ein Dank an unsere Gäste sowie den Sponsor Sophienwald für die Teilnahme.

Vigna Pedale – Seriensieger aus Apulien

Torrevento Vigna Pedale

Felix schenkt einen Wein aus seiner Wein-Einsteiger-Zeit aus, Seriensieger im Gambero Rosso und einfach unbeschwerte Sonne in Flaschen mit für das heiße Apulien erstaunlich kühler Eleganz. Der 2015er Vigna Pedale von Torrevento ist ein Castel del Monte DOCG und somit ein hundertprozentiger Nero di Troia. Der Wein hat Zug und Frische und noch einiges an Potential, wie Felix jüngst bei einer Verkostung von zehn verschiedenen Jahrgängen feststellen konnte. Endlich liefern wir mal wieder einen Kandidaten zum Nachkaufen, denn der Wein kostet eben über zehn Euro.

Izar-Leku: Sparkling DO Txacoli

Izar-Leku Sekt

Sascha bringt heute einen Liebesbeweis: er schenkt Felix Bubbles ein und dann auch noch aus lauter Rebsorten, die er nicht aussprechen kann. Schaumwein von der iberischen Halbinsel, furztrocken, ernsthaft, mit Anspruch und einem feinen Bitterton. Felix ist glücklich und bekommt Hunger, hatte zuvor geografisch schon einen ganz guten Riecher. Izar-Leku 2015 von Artadi heißt der Stoff*, den man mal getrunken haben sollte.

Viel Spaß mit einem neuen Blindflug!

Hier geht es zur Episodenübersicht.

Blindflug gibt es auch auf Spotify…

…und auf TuneIn

9 Gedanken zu „Blindflug 38: Saufen für das Seelenheil“

  1. Hallo zusammen, der Schneider ist genauen genommen die Spätlese Chardonnay 2015 aus der Lage „Floh“. Und Familie Schneider hat sich a) sehr über das positive Feedback gefreut und sich b) sehr über das Attribut „knorrig“ amüsiert…..Gruß Jeroen

  2. Hey, wie immer eine schöne Folge.

    Kurze Info zu dem Ungeheuer, der war 2016. Ich ärgere mich deswegen immer noch ein bisschen dass der recht flach war. An der Flasche lags nicht. Bei Lobenberg wurde der Wein unter anderem folgender maßen beschrieben: “Eine Säure, die fast keine ist, weil sie so reif ist.” und “(Die) milden Säure ergibt ein unglaublich süffiges Großes Gewächs”. Hat da immer noch 98Pkt. bekommen. Natürlich! 😀
    Sowas passiert halt wenn man Wein blind kauft in dem Glauben dass der kühle Jahrgang 16 nur säurereiche Weine hervorgebracht hat. Also in Wirklichkeit ärgere ich mich, über mich selbst, dass ich nicht besser recherchiert hatte. Naja egal. Wieder was dazu gelernt. 1. Ist nicht alles Gold was glänzt. 2. Probieren oder besser informieren

  3. Hallo Felix,

    Wie immer eine sehr unterhaltsame Folge. Beim fränkischen Niederfall konnte ich leider nicht dabei sein, da eine 12-tägige Weinreise durch Südafrika doch noch etwas reizvoller war..Noch ein kleiner Nachtrag zum Schäumer: die Herkunft der Hondarribi Trauben ist die Getariko Txakolina DO in Galicien, ausgebaut durch Atari, die Ihren Hauptsitz in der Rioja-Region hat.

    1. Hallo Bodo, kann es sein, dass Du da Galicien und Baskenland durcheinander bringst? Es steht keine DO auf dem Etikett, aber was ich gelesen habe, stammen zumindest die Trauben tatsächlich aus dem zugehörigen Gebiet, welches aber in der Nähe von Bilbao liegen soll.
      cheers
      Felix

      1. Hallo Felix,
        wie komme ich nur auf Galicien ??? Du hast natürlich Recht; die genannte Txakolina DO gehört zum Baskenland.

        LG
        Bodo

  4. Schöne Folge wieder – und ich fand die Entscheidung gut, einfach ne neue Folge zu machen.
    Übrigens: Das jüdische Karnevalsfest heißt “Purim”, die Geschichte dazu kann man in der Bibel im Buch “Esther” nachlesen.
    Wein und Religion – ein weites und spannendes Feld! Wäre mal einen Artikel wert, gebe als Theologe gerne Tipps…

    1. Gerade mal nachgeschaut, Ahasveros und Haman heißen König und Kämmerer, das kann sich ja kein Mensch merken!
      Tja, das Buch ‘Saufen für den Führer’ gibt es schon, schreib Du doch mal das Pendant ‘Göttliche Gelage’ 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.