Weinpodcasts und eine vergessene Geschichte

Blindflug 56: Weinpodcasts und eine vergessene Geschichte

Ein Ausnahmewein aus eigentlich desaströsem Jahrgang und ganz großer Bordeaux – dazu eine Bonusgeschichte und die Bitte: hört mehr Weinpodcasts!

Felix hat in der letzten Folge den Großteil seiner eigentlich geplanten Geschichte vergessen und holt sie dieses mal nach. Sascha hat zwei neue Weinpodcasts gehört und macht Werbung für die liebe Konkurenz.

Küchenmeister GG – als es das noch gab

Rödelseer Küchenmeister Silvaner Paul Weltner

Felix spendiert Sascha einen Wein aus der Schatzkammer des Weinguts Paul Weltner: Rödelseer Küchenmeister Silvaner GG 2006. Damals war der Küchenmeister noch Große Lage nach VDP-Statut. Heute ist der Küchenmeister Erste Lage und die darin befindliche Parzelle ‚Hoheleite‘ Herkunft des GGs. Der Wein ist zu Opulenz gereift, zeigt aber die typische Aromatik und Kräutrigkeit eines guten Silvaners. Sascha lässt sich noch während der Sendung nachschenken.

Calon Segur 2000 – das Comeback

Chateau Calon Segur 2000

Das Weingut hatte ein gutes Jahrzehnt geschwächelt, doch mit diesem Wein fand es zurück in die Spur: Chateau Calon Segur 2000 ist nicht nur großartig, sondern jetzt perfekt zu trinken. Felix fühlt sich verwöhnt, auch wenn er sich in Italien wähnt. Aber das ist halt die Grundvoraussetzung für öffentliche Blindverkostungen: es sollte einem nichts peinlich sein. Und wenn es so schönen Wein zur Belohnung gibt, dann demonstriert man gerne öffentlich die Grenzen der eigenen Verkosterfähigkeiten.

Viel Spaß bei einer neuen Episode unseres Podcasts.

Hier geht es zur Episodenübersicht.

Blindflug gibt es auch auf Spotify…

…und auf TuneIn

9 Gedanken zu „Blindflug 56: Weinpodcasts und eine vergessene Geschichte“

  1. Hallo,

    sehr tolle Sendung. Seit ich Euren Podcast entdeckt habe, habe ich beim Autofahren 1. Spass und lerne 2. noch sehr viel dazu. Besser kann es kaum sein.
    Allerdings glaube ich, dass Ihr einen tollen Weinpodcast verpasst habt. Ihr habt zwar Christoph Raffelts Podcast “Originalverkorkt” erwähnt, aber leider, leider WRINT:Flaschen vergessen.
    Ich habe selten so gelacht.

    Viele Grüsse
    Christian

  2. Hallo ihr beiden,
    bin Anfang der Woche über euren Podcast gestoßen und in einer Woche alle Folgen durchgebinget. Echt großes Lob und Dankeschön an euch beide, ihr macht das sehr locker und unterhaltsam, aber auch mit interessanten Geschichten!
    Um deine Frage zu beantworten, ich bin über deinen (Felix) Gastauftritt bei der Weinplusverkostung gestoßen, den mir youtube irgendwie in meine Timeline gespült hatte. Hole jetzt auch Weinschule Videos nach und werde natürlich, wenn sich das mit Corona wieder entspannnt hat, in den Weinladen gehen (Weinregal für den Keller ist schon bestellt).
    LG und eine gesunde Zeit euch!
    Eric Parpart

  3. Ein bisschen off-topic, aber weil mehrfach erwähnt in dieser Podcastfolge und da man wohl wahrheitsgetreu sagen kann, dass Felix großer Fan der Weine von Materne & Schmitt ist, meine Frage: Was geht bei den beiden? Ich sehe keine neuen Jahrgänge bei bspw. Lobenberg und ihre Webseite ist, scheint mir, auch auf dem Stand von vor einem Jahr. (Habe gerade Wein von MadameFlöck bekommen und da fiel mir diese Frage auch wieder ein)
    Ansonsten narürlich verdientes Lob und weil ich nun schon am Kommentieren bin möchte ich auch sagen, wie sympathisch ich Felix’ Haltung zur Biodynamischen Ideologie(!) im Weinbau in der entsprechenden Folge fand. Will mich nicht zum Thema auslassen, fand das nur vor dem sehr unkritischen Video-Podcast, den ich vergangene Woche anderswo sah erwähnenswert.
    Vielen Dank

    1. Lieber Nils, jetzt muss ich die Folge doch glatt noch mal hören, weil ich mir wie ein Hochstapler vorkomme. ich habe nämlich noch nie einen Wein von Materne und Schmitt getrunken. Ich fand das eine Podcast nur so sympathisch. Über Madame Flöck habe ich mal in der Schluck geschrieben, allerdings ohne eine eigene Meinung über die Weine zu formulieren (auch da mangels Erfahrung). Ich habe keine Verbindung zu beiden Weingütern und kann entsprechend nichts zu Deiner Frage antworten. Aber darf ich fragen, welches Video-Podcast Du gesehen hast? Sowas finde ich immer spannend.

      1. Lieber Felix, dann kann ich wohl -dieses Mal tatsächlich wahrheitsgemäß- sagen, dass ich ein(ig)e Aussage(n), die ich von dir gehört/gelesen habe falsch interpretiert habe. Ich habe nie gehört, dass du die Weine irgendwie bewertet hast, nur aufmerksam bin ich auf das Weingut durch dich geworden über das Webweinschulenvideo zur Mosel, glaube ich, wo du sie im Kontext nach jungen, durchstartenden Winzern (meine Worte) genannt hast. Wie gesagt, ich hatte das als Empfehlung verbucht, auch weil ein kleines Weingut eher wenig Erwähnung findet.
        Was den Videopodcast betrifft habe ich den bewusst nicht genannt, weil ich ihn, besser gesagt diese Folge, hier ja als Negativbeispiel anführe, ihn aber insgesamt doch sehr schätze und er von einem Weinhändler stammt.
        Wenn letzteres kein Problem ist und nach der Einordnung, schreibe ich es gern dazu.

  4. Mal wieder ein sehr schöner Plausch mit tollen Weinen! Bei eurer Bloggeraufzählung habe ich chezmatze vermißt. Oder ist der mir durchgerutscht?

    Viele Grüße ralph

    1. Wir haben ja eigentlich Podcasts aufgezählt, nicht Weinblogs. Oder beziehst Du Dich auf meine Aussage, dass O-verkorkt und ST die einzigen Blogs sind, die den zehnten Geburtstag erlebt haben? Da fehlt Matthias tatsächlich, mea culpa. Das war ja die ersten Jahre ein Reiseblog mit viel Wein, da bin ich dann ein bisschen in der alten Denke hängengeblieben. Auch, dass er vor kurzem ‚genullt‘ hat, habe ich erst gesehen, als ich eben nachgeschaut habe. Insofern: stimmt, der ist dann Dritter im Bunde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.