Torres Dugat

Blindflug 52: Die Zwei von der Tankstelle

Felix zwingt Sascha, außer Konkurrenz einen Billigwein zu trinken, der diesem dann auch noch gefällt. Davor gibt es aber erst mal den üblichen Edel-Krams. Wir können halt nicht anders.

Wir trauen uns in die Niederungen des Weinregals, sogar in die Kategorie Wein, die man notfalls nach Ladenschluss auch an der Tankstelle kaufen kann. Dazu befassen wir uns mit der Frage, was eigentlich so schlimm an Großserienweinen wie dem Cote du Rhone von Guigal oder Viña Sol von Torres ist. Doch der Weg dahin führt erst noch über Spitzenprodukte aus Pinot Noir und Chardonnay.

Claude Dugat – auch feinster Gerbstoff bleibt Gerbstoff

Claude Dugat Gevrey Chambertin

Sascha schenkt Felix einen perfekt temperierten gereiften Burgunder ein, doch der hätte ob der hohen Temperaturen bei der Aufzeichnung lieber einen kühlen Weißwein getrunken. Ob das der einzige Grund ist, warum Felix den Gevrey-Chambertin 1995 von Claude Dugat nicht wirklich zu schätzen weiß? Auch mit Luft mag sich der überbordende Gerbstoff nicht so recht integrieren. Erst zum Steak später am Abend wird die Flasche dann leer.

Torres – wissen, wann Schluss ist

Torres Milmanda Chardonnay

Felix hat die Theorie, dass die großen Weinfirmen der Welt wie Torres, Antinori oder Guigal ihr Wachstum einer Erfolgsformel verdanken. Qualität so weit treiben, wie es geht, aber aufhören, bevor es den wirtschaftlichen Rahmen sprengt. Als Beweis dafür dient ihm ein Wein wie der 2016er Milmanda Chardonnay von Torres aus dem Peñedes. Dem schmeckt man die Sorgfalt durchaus an, vor allem weil ihm jegliches Blockbuster-Geprotze abgeht. Aber auch der spontan geöffnete Viña Sol weiß durchaus zu gefallen.

Kleine Korrektur: bei 26:58 spricht Felix über einen Siegelsberg, der ihm 95 Punkte wert wäre und sagt ‚den 95er‘ meint aber den 2013er.

Viel Spaß bei einer neuen Episode unseres Podcasts.

Hier geht es zur Episodenübersicht.

Blindflug gibt es auch auf Spotify…

…und auf TuneIn

11 Gedanken zu „Blindflug 52: Die Zwei von der Tankstelle“

  1. Hey mal eine Frage wie steht ihr zu Raumland . Grisel oft erwähnt und natürlich die Kollegen aus Frankreich. Aber bei Raumland kann man gut auch mal Basis kaufen …

    1. Ich mag die Sachen von Raumland. Mir wird das manchmal ein bisschen zu sehr aufs Schild gehoben, aber natürlich ist das immer noch einer der allerbesten, die wir hier haben. Aber wir haben neben Griesel ja auch Winterling, Wilhelmshof, Barth, Strauch und noch ein, zwei andere erwähnt. Ich habe in Deutschland keine Favoriten, weil ich den Deutschen Sekt kritisch begleite und immer noch finde, dass er über Wert verkauft wird. Ohne Raumland allerdings – da wären wir wohl noch in der Steinzeit.

  2. Hi, wieder ne schöne Folge. Und wenn ihr mal ein bissel Geld von einem Werbepartner bekommt gönn ich eich das von Herzen. Guigal Côtes du Rhône war für die Gegend auch meine Einstiegsdroge und ich trink ihn immer wieder gern. Eine Frage jetzt hattet ihr über alle “Standard Supermarkt Champagner” gesprochen und auch ne kleine Wertung abgegeben ausser über Bollinger, über den wurde nur gesprochen. Wie wäre denn da die Wertung?

      1. Danke für die Antwort. Gebe zu mit meinem Supermarkt auch etwas verwöhnt zu sein :-). Da ist die Auswahl etwas größer. Hätte ich spezifizieren müssen.

  3. In dem Rahmen wie beschrieben finde ich Werbepartner durchaus ok. Solange das Grundprinzip des Podcasts aufrechterhalten wird und jeweils eine Seite nicht weiß, was ins Glas kommt und seine Meinung ehrlich sagt: Why not?

    1. Dem stimme ich zu. Der Podcast macht Arbeit und sollte deshalb auch hin und wieder durch Werbepartner unterstützt werden. Solange es nicht zu viel wird, finde ich das vollkommen legitim.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.