Odins Hammer

Ich mag keinen Grauburgunder. Und wenn Sie jetzt denken: ‚Aha, mal wieder eine dieser ausgelutschten Geschichten: Ich mag ja eigentlich keinen … , aber dieser…‘ dann sind Sie zwar auf der richtigen Fährte, aber ich werde sie trotzdem ein bisschen enttäuschen, denn eigentlich geht es hier nicht um die eine Ausnahme, wenngleich die irgendwann auftauchen muss. Vielleicht bringen wir das gleich zu Anfang hinter uns. Odins Hammer weiterlesen

Wer jemals Pehjott tanzen sah

Der Rheingauer VDP betreibt hervorragende Öffentlichkeitsarbeit. Manchmal gehört dazu auch Multiplikatoren abzufüllen. Warum das gut und richtig ist, will ich gerne erläutern – schreiben. Denn darüber geredet, geposed und gepostet wurde schon viel.  Wer jemals Pehjott tanzen sah weiterlesen

Viel Licht im Schatten

Das ‚Erste Gewächs‘ des Rheingau wird immer wieder totgesagt. Und es siecht, kann nicht aus dem Schatten des VDP GGs heraustreten. Die 2015er wären eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung, doch es hapert an der Begeisterung – auch bei den Produzenten. Viel Licht im Schatten weiterlesen

Unterwegs zu den Herzensweinen!

Die 101. Weinrallye widmet sich dem Thema Herzensweine und Veranstalter Drunkenmonday lässt den Teilnehmern dankenswerterweise Spielraum bei der Auslegung der Aufgabenstellung. Da ich den einen, großen und unschlagbaren Herzenswein schon vor Zeiten bei der Weinrallye zum Thema ‚Faszination Wein‘ ausgeschlachtet habe, muss ich es diesmal andersherum machen und die für mich faszinierendsten Weine zu Herzensweinen erklären. Um die geht es jetzt eh eine Woche lang – mit oder ohne Weinrallye. Denn es beginnt meine Lieblingswoche. Unterwegs zu den Herzensweinen! weiterlesen

Hintertupfinger Sankt Dingenskirchen

Am Vorabend der ProWein war ich auf der Falstaff BigBottle Party. Die litt sehr darunter, dass es trotz Ankündigung nicht wirklich etwas zu essen gab, was die meisten Menschen, so auch mich, vom Trinken abhält. Vor der Party stand aber die Tischpräsentation und Verkostung mit 100 Weingütern, darunter so klangvolle Namen wie Angelo Gaja oder Tenuta San Guido. Sassicaia 2008 aus der Magnum war großartig, junger Barolo von Gaja auch. Und dann war da noch der Wolfsheimer Sankt Kathrin Silvaner. Nein, das steht nicht synonym für ein Heer belangloser Weine als vinophiles Äquivalent zu ‚Hintertupfing‘ – den Wein gibt es wirklich und mich (als bekennenden Silvanerfan) hat er fast so berührt wie die großen Roten aus Italien. Martina Bernhard ist nach abgeschlossener Winzerlehre vor kurzem ins elterliche Gut eingestiegen und bringt ein paar neue Ideen ein. Aus denen entstand dieser besondere Silvaner. Ein Teil der Trauben ist maischevergoren, der Rest gepresst und zum Teil im Stahl, zum Teil im Holz vergoren. Am Schluss wurde cuvetiert. Das Ergebnis begeisterte mich nachhaltig. Hintertupfinger Sankt Dingenskirchen weiterlesen